Neu

Hochwasser: DEHOGA richtet Spendenkonto für betroffene Betriebe ein!

Die Auswirkungen des Hochwassers sind auch für das Gastgewerbe in den betroffenen Betrieben eine existenzielle Bedrohung. Aus diesem Grund hat der DEHOGA Bundesverband mit der Unterstützung der gesamten DEHOGA-Familie ein Spendenkonto eingerichtet.

Mit einer deutschlandweiten Spendenaktion ruft der DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) alle Hoteliers, Gastronomen und Partner der Branche zur Solidarität mit den gastgewerblichen Unternehmern auf, die in den Hochwassergebieten von der Flutkatastrophe betroffen sind.

Spenden können auf das Konto des Vereins zur Unterstützung der
Opfer von Naturkatastrophen DEHOGA e. V.
unter dem Stichwort „Flutopferhilfe Gastgewerbe“ geleistet werden:
IBAN: DE58 1005 0000 0013 2222 44, BIC: BELADEBEXXX

In enger Abstimmung mit den Landesverbänden wird der DEHOGA Bundesverband dafür sorgen, dass die eingegangenen Spenden unverzüglich besonders betroffenen Hoteliers und Gastronomen in den Hochwassergebieten zukommen. „Kollegen helfen Kollegen“ heißt es in dem Aufruf, deutschlandweit wird gesammelt. Die Verteilung der Spendengelder an die betroffenen Mitglieder in Nordrhein erfolgt sodann über den DEHOGA Nordrhein.

Der DEHOGA begrüßt zudem die bereits angekündigten Unterstützungsmaßnahmen der Bundesregierung.

Alternative Unterstützungsangebote in Form Inventar und Sachspenden werden ebenso gerne entgegengenommen und direkt an die zuständigen Landesverbände weitergeleitet.

Alle Spender erhalten eine entsprechende Spendenbescheinigung vom bereits zur Hochwasserkatastrophe 2002 gegründeten „Verein zur Unterstützung der Opfer von Naturkatastrophen im DEHOGA“.

Weitere Informationen zur Spendenaktion sind unter der Telefon-Hotline des DEHOGA (030 726252-0) erhältlich.