Sie befinden sich hier: Startseite/Lesen

Tarifabschluss im Gastgewerbe NRW

Zuwächse für Küche, Kellner und Zimmerfrauen und eigener Tarifvertrag für Auszubildende

In der zweiten Runde haben sich der Arbeitgeberverband DEHOGA Nordrhein-Westfalen und die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) Landesbezirk NRW auf einen neuen Tarifabschluss für die circa 310.000 Beschäftigten im Gastgewerbe zwischen Rhein und Weser geeinigt. Der Anschlusstarifvertrag hat eine Laufzeit von 24 Monaten und gilt seit dem 1. Mai 2012.

Die Entgelte für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe steigen ab dem 1. Juni 2012 um 3,1 Prozent, ab dem 1. Februar und dem 1. September 2013 um jeweils 1,6 Prozent.

Die neu eingeführte Eingangsstufe Tarifgruppe 1 (TG 1) liegt bei 8,17 Euro, steigt ab dem 1. Februar 2013 auf 8,35 Euro und beträgt ab 1. September 2013 8,50 Euro. Damit sich die Betriebe auf die Veränderungen in der untersten Vergütungsstufe einstellen können, wurde eine Übergangsregelung zur TG 1 vereinbart.

Um den Anforderungen an eine nachhaltige Entwicklung im Bereich der Ausbildung aufgrund der demografischen Veränderungen Rechnung zu tragen und die Attraktivität der gastgewerblichen Ausbildungsberufe hervorzuheben, schlossen die Tarifparteien zudem einen eigenständigen Tarifvertrag für Auszubildende.

Die NGG NRW und der DEHOGA Nordrhein-Westfalen zeigten sich mit dem Ergebnis zufrieden.